Besuchen Sie mit uns das Land der Samurai und Geisha,
wo Zengärten, Tempel und Schreine Sie faszinieren werden.

Im Land der aufgehenden Sonne

Japan Studienreisen, 18 Tage


Highlights dieser Fahrt:

• Kyoto, die tausendjährige Hauptstadt
• Nara, der gigantische Bronzebuddha
• Fahrt mit dem Schnellzug Shinkansen
• Kaminari-mon – Das Donnertor Tokios
• Weltkulturerbe Nikko
• Fuji-Hakone-Nationalpark

Für diejenigen, die der Meinung sind, das eine 13-Tage-Rundreise nicht ausreicht, um ein so vielfältiges und schönes Land wie Japan ausreichend zu entdecken und genießen, bieten wir diese, um fünf Tage längere, Reise an. Neben den Highlights unserer Tour „Auf den Spuren der Shogune“ dürfen Sie sich unter anderem auf einen verlängerten Aufenthalt in Tokio freuen. Zudem besuchen Sie die alte Regenten-Hauptstadt der Shogune Kamakura, und Nikko, ein spirituelles Zentrum, das auch mit seiner landschaftlichen Schönheit besticht.





Kombinierte Bilder aus Japan Studienreisen


Karte unserer Japan Studienreisen

Im Land der aufgehenden Sonne

Japan Studienreisen, 18 Tage

Kombinierte Bilder der Japan Studienreisen

Programm

Tag 1
Treffen mit Ihrem deutschen Reiseleiter am Frankfurter Flughafen, der Sie auch die übrige Zeit Ihrer Reise begleiten wird. Abends Flug von Frankfurt via Tokio nach Osaka, wo Sie am späten Nachmittag des folgenden Tages (Zeitverschiebung Sommerzeit +7h) ankommen.

Tag 2: Ankunft – Willkommen im Land des Lächelns
Transfer zum Hotel. Sammeln erster Eindrücke in der wohl traditionsreichsten Stadt Japans, Kyoto.

Tag 3: Das kulturelle Zentrum – Kyoto
Erleben Sie die wunderschöne, geschichtlich und kulturell bedeutsame Stadt Kyoto.
Sie besichtigen den im Zentrum der Stadt gelegenen Kaiserpalast, der während des größten Teils seiner Geschichte die Residenz des Kaisers von Japan war. Anschließend werden Sie in der Nishijin Textilfabrik zu einer Kimono-Modenschau erwartet. Nach einem Abstecher zum Ninna-ji besuchen Sie den Kinkaku-ji, den Goldenen Pavillon, dessen obere Stockwerke vollständig mit Blattgold überzogen sind. Vielleicht kommen Sie sogar in den Genuss, einem Priester beim Singen der Sutren lauschen zu können.
Kyoto ist für seine gute Küche bekannt. Lassen Sie sich verwöhnen.

Tag 4: Kyoto – Schinto-Schreine - Shogun - Shidarezakura
An diesem Tag besuchen Sie die japanische Burganlage Nijo. Sie war der Sitz des Shoguns in Kyoto. Die Burg, gelegen an der Straße Nijo, die der Burg auch ihren Namen gab, gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Nicht weit entfernt liegt der Chion-in. Er ist der oberste Haupttempel der Jodo-shu Sekte und wurde im Jahr 1234 dort errichtet, wo Honen, der Gründer der Jōdo-shū, gelehrt und sich zu Tode gefastet hatte. Nach einem Besuch dort geht es zum Maruyama-Park. In dessen Zentrum finden wir den beeindruckenden Shidarezakura-Baum, eine besondere Art des Kirschbaums, der im Aussehen einer Trauerweide ähnelt. Nächste Station ist der Yasaka-Schrein, früher Gion-Schrein genannt. Dieser Schinto-Schrein liegt im Gion-Viertel. Dort kann man das alte China entdecken. Gion ist für die dort wohnenden Geishas, Wein und Karaoke bekannt.
Danach geht es, vorbei an zahlreichen Souvenirgeschäften, zum Otowasan Kiyomizudera, einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dieser Tempelkomplex beherbergt ebenfalls mehrere Shinto-Schreine. Suchen Sie auf dem Tempelgelände die „Liebessteine“, die 18 m voneinander entfernt sind. Es wird gesagt, dass Menschen, die mit geschlossenen Augen den Weg vom einen Stein zum anderen finden, sich bald verlieben werden. Traditionelle japanische Künste, wie Geisha-Tänze, Puppenspiel, Ikebana werden Ihnen zum Tagesausklang im Gion Corner Theater geboten.

Tag 5: Bambushaine in Arashiyama
In Arashiyama bekommt man einen Eindruck vom Leben in der Heian-Zeit. Dort gibt es unberührte Natur – Bambuswälder, in denen man die Alltagshektik hinter sich lässt. Diese wundervolle Gegend genoss bereits Japans Adel. Lassen auch Sie die Seele baumeln. Besuchen Sie den Zen-Tempel Tenryuji und gehen Sie über die Togetsukyo-Brücke. Sie werden mit einem großartigen Blick auf Kyoto belohnt.

Tag 6: Die erste Hauptstadt – Nara
Das historische Nara, die erste Hauptstadt Japans, wurde von Grund auf nach geometrischen Gesichtspunkten und im strengen Schachbrettmuster geplant.
Die Adelsfamilie Fujiwara verehrte in Nara am großen Kasuga-Schrein ihre Ahnen. Der Schrein ist mit dem eben erwähnten buddhistischen Tempel Kōfuku-ji verbunden, eine typische Mischung aus Shintoismus und Buddhismus. Dort bestaunen Sie die höchste fünfstöckige Pagode Japans. Die vier Gottheiten des Kasuga-Schreins ritten auf Hirschen. Daher genossen Hirsche und Rehe besonderen Schutz. Sie verloren die Scheu vor Menschen. Heute sind zahme Hirsche im Wald und auf den Straßen und Plätzen von Nara anzutreffen.
Lernen Sie auch die Hauptattraktion Naras kennen: Der Todaji Komplex wurde 745 von Kaiser Shomu als Hauptsitz aller buddhistischen Tempel Nippons begründet. Die Halle des Großen Buddha gilt mit 57 m Länge, 50,5 m Breite und 48,7 m Höhe noch als das größte Holzbauwerk der Welt.

Tag 7: Ein Ausflug nach Himeji
Himeji wurde am 01. April 1889 gegründet. Die bereits 1580 erbaute Burg Himeji gehört zu den nationalen Kunstschätzen Japans. Die Burg ist auch als „weißer Reiher“ bekannt, da ihre Außenwände in weiß erstrahlen. Das Kirschblütenfest, das im kunstvoll angelegten Park der Burg gefeiert wird, zieht alljährlich zahlreiche Besucher an.

Tag 8: Kobe – 15 Jahre nach dem großen Erdbeben
Kobe hat einen der größten Seehäfen Japans und die längste Hängebrücke der Welt zu bieten. Nach dem großen Erdbeben 1995 mussten viele Gebäude neu errichtet werden. Daher bietet Kobe heute in den meisten Stadtvierteln einen modernen Anblick. Am Hafen finden Sie eine Dokumentation zu dem Erdbeben. Einige Quadratmeter aufgebrochenen Bodens lassen Sie das Ausmaß des Unglücks erahnen. Eine Bilderfolge zeigt Ihnen den Ablauf des Bebens.
Danach geht es in Kobes Chinatown, auf Japanisch „Nankinmachi“. Nachmittags wird Ihnen in einer Sake-Brauerei die Herstellung des Reisweins demonstriert.

Tag 9: Osaka – angekommen in der Neuzeit, der Tradition verpflichtet
Osaka ist mit 2,6 Millionen Einwohnern die drittgrößte japanische Stadt, traditionelles Handelszentrum des Landes und heute auch ein wichtiges Industriezentrum, mit einem der bedeutendsten Häfen Japans. Das alte Stadtzentrum Osakas liegt im Süden, das nördliche Zentrum hat Geschäftscharakter. Bezeichnend für das moderne Osaka ist ein Kaufhaus mit eingebautem Riesenrad. Besuchen Sie das Umeda Skybuilding. Dort haben Sie einen phantastischen Blick über Osaka. Die Osaka-Burg lädt Sie nach einer Fahrt über den Yodogawa zu einem Besuch ein.

Tag 10: Burgen, Buddha und Tempel

Heute geht es mit dem Bus ins Zentrum Japans. Das erste Ziel ist Gifu. Dort erwartet Sie eine Burg; mit der Seilbahn geht es hoch hinauf. Beim anschließenden Besuch des Shoboji-Tempels werden Sie über eine 13,7 Meter hohe Buddhastatue aus lackiertem Bambus staunen. Nach der Besichtigung der Burg geht es weiter nach Nagoya. Wahrzeichen der Stadt Nagoya ist die weit sichtbare Kin-Shachihoko Statue an der Burg. Sie übernachten heute in einem Ryokan, also einem traditionellen japanischen Hotel.

Tag 11: Tokio - Besuch in der Hauptstadt
Der „Shinkansen“, der japanische Hochgeschwindigkeitszug, bringt Sie in die Hauptstadt. Ihr Hotel liegt in Asakusa, fünf Minuten vom Donner-Tor mit seiner riesigen roten Laterne entfernt. Danach besuchen Sie den Asakusa-Kannon-Tempel, der täglich von Hunderten von Gläubigen besucht wird. Der Weg zum Tempel führt über eine marktähnliche Straße, genannt Nakamise.
Das alte Japan erleben Sie dann im Edo-Tokio-Museum. Gebäude und Brücken, in Originalgröße nachgebaut, lebensgroße Skulpturen beeindrucken den Besucher. Nach diesem Erlebnis geht es auf die exklusivste Einkaufsmeile Tokios, die Ginza. Im Geschäftsviertel Shinkuju können Sie vom 45. Stock eines Wolkenkratzers einen phänomenalen Ausblick über Tokio genießen.

Tag 12: Buntes Leben in der Metropole
Sie stehen früh auf und besuchen den Tsukiji-Fischmarkt. Ein Spaziergang durch den berühmten Hama-Rikyu-Garten bietet Ihnen einen wundervollen Blick auf den Tokio-Tower. Als Musterbeispiel shintoistischer Architektur gilt der berühmte Meji-Schrein. Den Abend verbringen Sie im Shibuya-Viertel. 5-Stockwerke-hohe Reklametafeln und Neonschilder an den Restaurants werden Sie verblüffen.

Tag 13: Tradition und Moderne
Am heutigen Vormittag können Sie auf eigene Faust den Stadtteil Asakusa erkunden. Später werden Sie den Kaiserpalast besuchen, dessen Pforten normalerweise verschlossen bleiben. Sie werden die "Imperial Household Agency" sehen, die das Leben des Kaisers und seiner Familie organisiert, sowie die Chowaden-Halle. Hier zeigt sich die Herrscherfamilie zweimal im Jahr dem Volk. Der nahegelegene Yasukuni-Schrein ist eine umstrittene religiöse Gedenkstätte für die Seelen gefallener japanischer Soldaten. Ein Rundgang durch das Elektronikviertel Akihabara, das allabendlich von zahlreichen Leuchtreklamen erhellt wird, sowie ein Besuch des Tokio Anime Centers schließen den Tag ab.

Tag 14: Vergangenheit und Zukunft
Der Tag beginnt mit einem Spaziergang durch den Ueno-Park, den ersten Stadtpark Japans. Einen Einblick in das Leben in Tokio zu Beginn des 20. Jahrhunderts bietet das Shitamachi-Museum. Hier finden Sie rekonstruierte Handwerksläden, in denen Sie einmal selbst die Gerätschaften ausprobieren dürfen. Im Park befinden sich auch mehrere Tempel. Frauen, die schwanger werden möchten, besuchen den Kiyomizu Kannon. Dieser wurde in Anlehnung an den Kiyomizu-Tempel in Kyoto erbaut. Im Shinobazu-See auf einer Insel gelegen befindet sich der Bentendo-Tempel mit seinem achteckigen Grundriss. Ganz in der Nähe steht der Toshogu-Schrein. Am Eingang befinden sich zwei goldene Drachen, die, so der Volksmund, nachts lebendig werden und aus dem See trinken. Nachdem Sie noch den belebten Ameya-Yokocho-Markt besucht haben, fahren Sie nach Ryogoku. Hier steht das Sumostadion und auch die meisten Sumo-Trainingshallen sind hier angesiedelt. Per Boot geht es von hier aus auf dem Sumida-Fluss nach Odaiba, dem aufgeschütteten Hafen von Tokio. Einen wunderbaren Blick auf das erleuchtete Hafengebiet und seine "Regenbogenbrücke" haben Sie vom 24. Stockwerk des Fuji-TV-Gebäudes. Anschließend bummeln Sie durch Palette Town. Dieses Vergnügungszentrum bietet eine breite Palette an Attraktionen, wie etwa die Toyota City Showcase, wo alle Automodelle der bekannten japanischen Marke ausgestellt sind, oder das sogenannte Venus Fort. Diese Einkaufspassage ist gestaltet im Stil einer italienischen Stadt. Der künstliche Himmel wird der jeweiligen Tageszeit entsprechend beleuchtet.

Tag 15: Kamakura – Die Stadt am Meer
Kamakura war einst die Hauptstadt Japans. Davon zeugen noch heute 19 Schreine und 65 Tempel. Sie werden bei ihrem Spaziergang den Zen-Tempel Kencho-ji besuchen. Er ist der älteste Zen-Tempel in der "Stadt am Meer". Auch der Tempel Enno-ji steht auf dem Programm. Dieser ist berüchtigt für seine zehn Figuren der Höllenrichter, die den Besuchern Angst einflößen.
Das Wahrzeichen der Stadt, den Großen Buddha, werden Sie am Nachmittag sehen, ebenso wie den Hasedera-Tempel. Die Buddhastatue ist 13,5m hoch und steht ungeschützt im Freien. Das Gebäude, das die Statue einst vor der Witterung schützte, wurde mehrmals zerstört, durch Brände, Wasser und Erdbeben, sodass man schließlich auf einen Wiederaufbau verzichtete. Heute steht der Buddha so vor einem malerischen Hintergrund aus Bäumen und Himmel.
Der Hasadera-Tempel schließlich bietet Ihnen mit seiner Terrasse einen wunderschönen Blick auf den Ozean.

Tag 16: Der Fuji - Japans heiliger Berg
Heute steht der Fuji-san auf dem Programm. Der höchste Berg Japans (3776m) wird als heilig verehrt. Grund dafür ist seine fast perfekte Symmetrie. Der Aufstieg auf den Berg war deshalb bis vor 100 Jahren noch Priestern und Pilgern vorbehalten. Sie fahren mit einer Seilbahn zur Nordseite des Ashi-sees. Vom erloschenen Komagatake-Vulkankrater aus genießen Sie nach einer Bootsfahrt auf dem See den Blick auf den Fuji-san und seinen schneebedeckten Gipfel.

Tag 17: Nikko - spirituelles Zentrum
Ein japanisches Sprichwort lautet: „Sage nicht 'schön', bevor du Nikko gesehen hast.“ Nikko ist seit langer Zeit ein spirituelles Zentrum des Buddhismus und Shintoismus. Vor 1200 Jahren wurde hier von einem buddhistischen Priester der Rinnoji-Tempel gegründet.
Die "Geister-Laterne" im Futara-Schrein hat nachts schon mutige Samurai erschreckt. Anfang des 17. Jahrhunderts entstand als Prachtbau der Toshogu-Schrein. Er ist ein Mausoleum des dritten Reichseinigers Tokugawa Ieyasu und wurde von dessen Enkel erbaut. Sehenswert sind hier besonders die bemalten Schnitzereien. Für den Erbauer des Schreins wurde wiederum das Taiyuin-Mausoleum errichtet. Der Enkel wollte seinem Großvater auch nach dem Tod noch dienen. Alle Tempel und Schreine sowie die Umgebung Nikkos sind seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe. Die Stadt macht so ihrem Namen alle Ehre, denn Nikko heißt übersetzt "Sonnenstrahl".

Tag 18: Abschied
Es ist Zeit, sich von Japan zu verabschieden (für dieses Mal). Zum Ausklang Ihrer Japan Reise können Sie aus dem Flugzeug noch einen letzten Blick auf Tokio, die geschäftige Metropole, werfen, bevor Sie am Abend wieder in Frankfurt landen.


Im Land der aufgehenden Sonne

Japan Studienreisen, 18 Tage

Kombinierte Bilder aus Japan Studienreisen

Leistungen

Im Reisepreis unserer Japan Studienreisen enthalten:

  • Flug Frankfurt–Tokio
  • Inlandsflug Tokio–Osaka
  • Rückflug Tokio–Frankfurt

  • Flughafensteuern, Gebühren und Abgaben Deutschland

  • 5 Übernachtungen in Kyoto
  • 3 Übernachtungen in Kobe
  • 1 Übernachtung in Hamamatsu (Ryokan)
  • 6 Übernachtungen in Tokio
  • 1 Übernachtung in Kamakura
  • Hotelunterbringung in Mittelklassehotels
  • Übernachtungen mit Frühstück
  • plus 7 Abendessen in Restaurants

  • Transfers mit Bus / Bahn / U-Bahn
  • Fahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen
  • Bootsfahrt in Osaka
  • Bootsfahrt auf dem Sumida-Fluss in Tokio
  • Seilbahnfahrt im Fuji-Hakone-Nationalpark
  • Bootsfahrt auf dem Ashi-See mit Fuji-View

  • Besichtigung einer Sake-Brauerei
  • Kimono-Modenshow
  • Gion Corner Theather
  • Kaiserpalast Kyoto
  • Kaiserpalast Tokio
  • Besuch eines Teehauses inkl. Tee und Süßigkeit

  • Eintrittsgelder:

    Kiyomizu-Tempel
    Kinkakuji-Tempel
    Nijo-Burg
    Nationalmuseum in Nara
    Todaiji-Tempel
    Zen-Tempel Tenryuji
    Zen-Garten Tenryuji
    Himeji-Burg oder Byodo-in-
    Tempel und Ujigami-Schrein
    Umeda-Skybuilding
    Osaka-Burg
    Shoboji-Tempel
    Gifu-Burg
    Nagoya-Burg o. Atsuta-Schrein
    Edo-Tokio-Museum
    Hama-Rikyu-Park
    Fuji TV-Sphere
    Shitamachi-Museum
    Toshogu-Schrein Tokio
    Rinnoji-Tempel
    Toshogu-Schrein
    Futara-Schrein
    Taiyuin-byo Mausoleum
    Kenchoji-Tempel
    Ennoji-Tempel
    Hasedera-Tempel
    Daibutsu

  • Deutscher BCT-Reiseleiter
  • Gepäcktransfer
  • Auslandskrankenversicherung
  • Informationsmaterial
Termin Juli/ August 2010
Wahlweise Fuji-Besteigung:
Fahrt zum Fuji-san, 5. Station, Übernachtung im Schlafsaal einer Berghütte.

Zubringerflüge:

in Deutschland nach Frankfurt plus 175 Euro
von Schweiz, Österreich, Luxemburg nach Frankfurt plus 175 Euro
Rail & Fly Zugfahrt nach Frankfurt plus 59 Euro 2. Klasse

Business Class:
Gegen einen Aufpreis buchen wir für Sie auf den internationalen Flüge auch Premium Economy Class oder Business Class (siehe Termine und Preise).

Unsere Leistungen finden Sie ausführlich in unserem Katalog. Sie können sich den Katalog unter - Katalog Download - (linke Spalte unten) als PDF herunterladen oder unter - Katalog bestellen - kostenlos zusenden lassen.

Änderungen vorbehalten.



Im Land der aufgehenden Sonne

Japan Studienreisen, 18 Tage

Termine 2017
Buchungs.Nr. Datum Dauer Airline Preis ab Status
Frankfurt Wien
1781201 Sa, 18. Mär – Di, 4. Apr 18 T JL 4298 Euroausgebucht
Beginn der Kirschbüte in Japan
1781202 Sa, 25. Mär – Di, 11. Apr 18 T JL 4298 Euronicht mehr buchbar
Kirschblüte Japan
1781203 Sa, 6. Mai – Di, 23. Mai 18 T JL 3998 Euronicht mehr buchbar
1781204 Sa, 22. Jul – Di, 8. Aug 18 T JL 4198 Eurofreie Plätze
1781205 Sa, 12. Aug – Di, 29. Aug 18 T JL 3998 Euronicht mehr buchbar
1781206 Sa, 23. Sep – Di, 10. Okt 18 T JL 3998 Eurofreie Plätze
1781207 Sa, 7. Okt – Di, 24. Okt 18 T JL 4198 Euronicht mehr buchbar
1781208 Sa, 4. Nov – Di, 21. Nov 18 T JL 4198 Eurofreie Plätze
Koyo - Herbstlaubfärbung un Japan
Termine 2018
Buchungs.Nr. Datum Dauer Airline Preis ab Status
Frankfurt Wien
1881201 Sa, 17. Mär – Di, 3. Apr 18 T JL 4298 Eurofreie Plätze
Beginn der Kirschbüte in Japan
1881202 Sa, 24. Mär – Di, 10. Apr 18 T JL 4298 Eurofreie Plätze
Kirschblüte Japan
1881203 Sa, 5. Mai – Di, 22. Mai 18 T JL 3998 Eurofreie Plätze
1881204 Sa, 21. Jul – Di, 7. Aug 18 T JL 4198 Eurofreie Plätze
1881205 Sa, 11. Aug – Di, 28. Aug 18 T JL 3998 Eurofreie Plätze
1881206 Sa, 22. Sep – Di, 9. Okt 18 T JL 3998 Eurofreie Plätze
1881207 Sa, 6. Okt – Di, 23. Okt 18 T JL 4198 Eurofreie Plätze
1881208 Sa, 3. Nov – Di, 20. Nov 18 T JL 4198 Eurofreie Plätze
Koyo - Herbstlaubfärbung un Japan

Einzelzimmer (falls gewünscht): 650 Euro

 

 

 

 

 

 

 

Mindestteilnehmerzahl:   16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl:  24 Pers.
Änderungen vorbehalten.

 

 

 

 

 

 

 

Erläuterungen Airlines
JL = Japan Airlines, Flug ab Frankfurt nach Japan. Anschlussflüge von Wien/Graz/Innsbruck/Linz/Salzburg verfügbar.

Visum
Für die Einreise nach Japan als Tourist, bis maximal sechs Monate, ist für Staatsbürger der EU und Schweiz ein Visum nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich einen Reisepass, der bis 6 Monate nach Fahrtende gültig sein muss. Dies betrifft alle unsere Japan Studienreisen.


Besichtigungen Kaiserpaläste
Für die Besichtigungen der Kaiserpaläste sind Sondergenehmigungen erforderlich, die wir im Vorfeld beantragen müssen. Dazu benötigen wir Ihre Reisepasskopien. Falls ausnahmsweise keine Innenbesichtigungen der Kaiserpaläste möglich sein sollten, gibt es ein Ersatzprogramm.

Gesundheit, Impfungen
Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amts empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A. Bei längerem Aufenthalt (über 3 Monate) wird auch zur Impfung gegen Hepatitis B geraten. Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt direkt oder bei der Botschaft Japans.

Versicherungen
Eine Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis bereits enthalten. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (Storno- und Reiseschutz).

Preistabelle Österreich


BCT-Touristik, Bonner Str. 37, 53721 Siegburg, Deutschland
Tel: 0049-2241-9424211 (DE) Fax: +49 2241 9424299
E-Mail: japan@bct-touristik.at Web: www.bct-touristik.at